OBERSTUFE

 

Dauer: 90 Minuten (60 Minuten Ausstellungsrundgang und 30 Minuten praktische Arbeit im Format Werk Atelier. Anstelle der Atelierarbeit kann eine auf 90 Minuten verlängertes Kunstgespräch gewählt werden.)

Oder 120 Minuten (60 Minuten Ausstellungsrundgang und 60 Minuten Kreativ-Workshop)

Jede/r SchülerIn erhält ein Handout mit Künstlerbiografien und Zitaten. Als Sammelblatt ergänzt es die persönliche Kunstgeschichtesammlung und dient als Maturavorbereitung.

 

Preise 

Der Eintritt für Kinder und Jugendliche (unter 19 Jahren) ist frei.

Führungsbeitrag pro Teilnehmer im Klassenverband (mind. 12 SchülerInnen, bei Kindergartengruppen max. 15):

 

60-Minuten Programm

€ 3,-

90-Minuten Programm € 4,-
120-Minuten Programm € 5,-

 

LehrerInnen und Begleitpersonen (max. 2 pro Schulklasse/Gruppe) besuchen die Ausstellung gratis und tragen während des Museumsaufenthaltes die Verantwortung für die Gruppe.

 

ALBERTINA ARTivity

VOR- UND NACHBEREITUNG

DES ALBERINA-BESUCHES

 

Albertina ARTivity
Vermittlungsprogramm

 

Claude-Monet, Seerosenteich
Vermittlungsprogramm

 

InesKreuzer_LydiaObute
VERMITTLUNGSPROGRAMM

KUKON

MIT KUNST KONFLIKTEN BEGEGNEN

 

Albertina Kunstvermittlung, Foto: Hannes Widmann
VERMITTLUNGSPROGRAMM

 

rainer2

 

 

 

Arnulf Rainer

3. September 2014 - 8. Februar 2015


Seine in den 1950er-Jahren entwickelten Überarbeitungen machten den 1929 in Baden bei Wien geborenen Künstler Arnulf Rainer weltweit bekannt. Die Albertina würdigt den international renommierten Künstler anlässlich seines 85. Geburtstages mit einer umfassenden Retrospektive, in der wesentliche Stationen seines komplexen Schaffens mit Schlüsselwerken präsentiert werden. 


Rainers intensive Suche nach neuen künstlerischen Wegen wie auch seine faszinierenden Strategien und experimentelle Vorgehensweise machen ihn zu einem der einflussreichsten lebenden Künstler der Gegenwart.
 
Ab 15 Jahren

 

Der Ausstellungsrundgang beschäftigt sich einerseits mit den unterschiedlichen Schwerpunkten und Werkphasen im Oeuvre Rainers und versucht darüber hinaus eine stilistische Einordnung des österreichischen Künstlers in den kunsthistorischen Gesamtkontext. In der Atelierarbeit, die im Anschluss an die Führung gebucht werden kann, setzen sich die SchülerInnen mit dem zentralen Thema der Übermalungen auseinander.

 

Führungsanfrage...

 

 

Monet-Picasso

Die Sammlung Batliner

 

Die Ausstellung "Monet bis Picasso" präsentiert den umfangreichen Bestand der Albertina an Malerei der klassischen Moderne und bietet einen ausgezeichneten Überblick über sämtliche Ismen der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts.
Der Zeitraum, den diese Neuaufstellung der Schausammlung abdeckt, reicht von Impressionismus und Fauvismus über den deutschen Expressionismus und das Bauhaus bis zur russischen Avantgarde und Picasso.
 
Mehrere Programme stehen zur Auswahl:
 
Die Ismen - am Beispiel ausgewählter Landschaften/Stillleben/Porträts
Bei diesem Ausstellungsrundgang steht eine Bildgattung aus obiger Auswahl im Zentrum der Betrachtung. Durch Analyse und Vergleich erarbeiten die SchülerInnen die Merkmale der wichtigsten Stilrichtungen der Moderne. Dank der Beschränkung auf ein Bildthema konzentriert sich die Werkbetrachtung darauf, die Unterschiede der einzelnen Stilströmungen auszuarbeiten und diese in ihr kunsthistorisches Umfeld einzuordnen.
Die SchülerInnen erhalten ein Handout, das die wichtigsten Stile und Künstler der klassischen Moderne in eine zeitliche Abfolge setzt.
Die Atelierarbeit bezieht sich auf das für die Führung gewählte Thema:

  • Landschaft: Das Thema des halbstündigen Workshops ist die Gestaltung einer Stimmungslandschaft. Bei der 60 Minuten-Atelierarbeit entsteht eine Naturstudie.
  • Porträt: Im 30-Minuten-Workshop entsteht eine Selbstporträt-Monotypie, die beim 60 Minuten Workshop vervielfältigt wird. Die einzelnen Abzüge werden dann in unterschiedlichen Stilen ausgestaltet.
  • Stillleben: Die SchülerInnen arrangieren aus einem Angebot an Gegenständen ihr Stillleben. Beim 30-Minuten Workshop wird dieses mit Pastellkreiden zu Papier gebracht. Steht eine Stunde zur Verfügung, experimentieren die SchülerInnen mit weiteren Techniken, wie Federzeichnung oder Monotypie.

 
Schwerpunktführungen zu:

  • Impressionismus/Neoimpressionismus Abstraktion
  • Expressionismus/Fauvismus Skulptur
  • Surrealismus Künstler
  • Kubismus Monet // Kirchner, Schmidt-Rottluff // Picasso // Magritte, Miró

Bei dieser Schwerpunktführung wählen Sie aus obenstehender Liste ein Thema, auf das sich die gesprächsorientierte Führung konzentrieren soll. Dabei werden auch politische Ereignisse beleuchtet, andere Kunstgattungen (wie Literatur oder Musik) beigezogen und Einflüsse bzw. Nachwirkungen der Werke besprochen. Gerne führen wir nach vorheriger Absprache auch ein von Ihnen vorgeschlagenes Thema.

 

Führungsanfrage...

 

 

Albertina Schreibwerkstätten

fächerübergreifend Deutsch und BE

 

Kunstbetrachtung beflügelt die Fantasie, fördert die Vorstellungskraft und weckt das sinnliche und kreative Potenzial. Die Schreibwerkstätten sind interdisziplinär zwischen Sprachunterricht und Kunstunterricht angesiedelt. Bei den Workshops werden verschiedene Zugänge zur Kunst präsentiert und Transferprozesse vorgestellt, die das Übertragen von Inhalten, Themen und Motiven vom Bild ins geschriebene Wort ermöglichen.
Der kreative, gestaltende Aspekt des Schreibens steht im Vordergrund. Dabei dienen Bildimpulse als Ausgangspunkte. Themen, Motive und Figuren werden aufgegriffen und im Schreibprozess inszeniert. 
Verschiedene Techniken und Methoden werden ebenso vorgestellt wie unterschiedliche Textsorten und ihre Charakteristiken. In einer Abschlusslesung werden die Texte und Geschichten der SchülerInnen präsentiert.
Die Schreibwerkstätten finden standardmäßig in der Ausstellung "Monet bis Picasso" statt, können aber auf Wunsch auch in allen anderen Ausstellungen der Albertina abgehalten werden. Gerne stimmen wir den Workshop auf die Anforderungen Ihres Unterrichts ab.


Die Workshops dauern 90 Minuten. Es stehen 4 Themen zur Wahl:

  1. Eindruck und Ausdruck: Assoziatives und sinnliches Schreiben
    Wir gehen vom "freien Schreiben" aus und lassen Worte und Sätze zu Papier fließen, die uns beim Anblick der Bilder in der Ausstellung einfallen. Dabei gehen wir auf alle sinnlichen Eindrücke, Farben, Formen und Motive, ein. Aus der Sprachassoziation entstehen in einem weiteren Schritt verschiedene Texte.


  2. Berg und Tal, Wald und Wiese: Natur- und Landschaftsmotive in Bild und Text
    Wir spüren Landschafts- und Naturmotive in den Bildern auf und gehen ihnen schreibend auf den Grund. Dabei erfinden wir Geschichten, schreiben kleine Gedichte oder lassen uns an eigene Erlebnisse erinnern, die wir in Textform zu Papier bringen.
  3. Bildinszenierungen: Ich und du. Dialoge, Szenen, Briefe anhand von Bildimpulsen
    Anhand ausgewählter Bilder schreiben wir kleine Texte, in denen dialogische Strukturen und Motive zum Ausdruck kommen. Wir verfassen kleine dramatische Szenen oder Brieftexte und inszenieren Figuren und Sprecher. Dabei lassen wir uns von dem anregen, was die Bilder uns erzählen. Themen wie Begegnung, Beziehung und Kommunikation bilden die Schwerpunkte unserer Texte.
  4. Zoom: Details fokussieren. Der genaue Blick aufs Bild - der genaue Blick im Text
    Wir setzen uns mit Details auseinander. Dabei fokussieren wir Einzelheiten von Bildern und versuchen, diese mit möglichst genauem Blick in verschiedenen Texten darzustellen. Dabei achten wir auf die Wortwahl und auf die richtige Mischung von Beschreibung und Erzählung. So lassen sich auch mit Worten eindringliche Bilder erzeugen.

Die Workshops werden von Mag. Silvia Waltl abgehalten. Sie arbeitet als Autorin, Schreib- und Literaturpädagogin und Kunstvermittlerin und ist diplomierte multimediale Kunsttherapeutin.

 

Führungsanfrage...

 

 

KuKon - Mit Kunst Konflikten begegnen

 

Konflikte in der Schule - sei es unter SchülerInnen, sei es zwischen PädagogInnen und SchülerInnen - strapazieren den Schulalltag: Sie sind kräfteraubend und kosten Zeit.

 
Doch kein Team, keine Klassengemeinschaft kann sich ohne Reibung bilden. Konflikte sind wesentlich für die persönliche Entwicklung und tragen dazu bei, die eigene Position in der Gruppe zu finden.

 
Ein wichtiges Instrument in der Konfliktbegegnung ist die "richtige" Kommunikation. Kommunikation ist die Kernkompetenz der Albertina Kunstvermittlung. Daher haben wir KuKon - Mit Kunst Konflikten begegnen ins Leben gerufen.

 
In diesem Programm wird das Kunstgespräch vor den Werken in einer Ausstellung mit einem Kommunikationstraining kombiniert. In Kleingruppen werden die SchülerInnen sensibilisiert, das Wesen eines Konflikts besser zu verstehen.
Neben den kunsthistorischen Inhalten nehmen die SchülerInnen ein Basiswissen über Gruppendynamiken und ?prozesse  sowie Konfliktlösungsstrategien mit. Eine gemeinsame Atelierarbeit rundet das Programm ab.

  • Für alle Alters- und Schulstufen
  • Sprache und Inhalte werden den Kompetenzen der SchülerInnen angepasst
  • Sämtliche Materialien sowie altersgerechte Handouts für die Nachbereitung werden von der Albertina bereit gestellt.
  • in einer aktuellen Ausstellung ihrer Wahl
  • individuelle Termine innerhalb der Öffnungszeiten, werktags ab 8 Uhr
  • Dauer 120 Minuten (davon 60 Minuten Atelier)
  • Teilnahmebeitrag € 5,- pro SchülerIn

Die KunstvermittlerInnen der Albertina sind pädagogisch zertifiziert und verfügen über eine Ausbildung "Grundlagen der Mediation und Konfliktmanagement" der PH Oberösterreich.

 

KuKon entstand im Rahmen der österreichweiten Initiative "Kulturvermittlung mit Schulen in Bundesmuseen 2013" entstanden. Diese Initiative ist eines der Leitprojekte des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur im Rahmen von "Kunst macht Schule". KulturKontakt Austria begleitet die Initiative konzeptionell, beratend und organisatorisch.

 

Führungsanfrage...

 

 

Partner der Kunstvermittlung: